akura

Akua Naru veröffentlicht die Live & Aflame Sessions LP – Video

Heute erscheint die Live-LP „Live & Aflame Sessions“ der internationalen Rap-Poetin Akua Naru. Darauf gibt Miss Naru gemeinsam mit ihrer Digflo Band elf Songs ihres Solo-Debüts “The Journey Aflame” live und unplugged wieder.

Zusammen mit einem ausgewählten Ensemble an klassischen Musikern verpasst die Wortakrobatin der knapp eineinhalb Jahre alten LP eine neue Klangfarbe. Das Album kann ab sofort über Bandcamp komplett gestreamt werden.

Die Videosingle zum Song “Rhyme Rider’s High” gewährt exklusive Einblicke in das Studio, wo die Live-LP aufgenommen wurde.

“Live & Aflame Sessions” entstand im legendären Kölner maarwegstudio2, den ehemaligen Studios der Plattenfirma EMI. Mit einer ganzen Entourage an Musikern interpretiert Akua Naru Songs ihres Debütalbums, welches Anfang 2011 erschien, komplett neu.

Die Verbindung aus Soul-Rap und gefühlvollem Gesang, der musikalischen Unterstützung eines Streicher- und Bläserensembles, Percussions und Scratches machen das Musikstück zu einem einzigartigen Hörlebnis. Das ganze Projekt wurde unter der Regie von Jan Kerp visuell begleitet.

Die LP „Live and Aflame“ von Akua Naru erscheint als digitaler Tonträger sowie auf Vinyl in einer limitierten 400er Auflage über das Label Jakarta Records.

Akua Narus musikalischer Werdegang führte sie von der amerikanischen Nordostküste bis hin zur Medienhochburg Köln. Hier lebt die Soul-Rapperin derzeit und kreiert Musik, die Menschen berührt. Dazwischen reiste die Poetin durch Asien, Afrika und Europa und entdeckte die unterschiedlichsten Kulturen. Jeder einzelne Zwischenstopp prägte Akua Narus Perspektive und lässt sich in ihren philosophischen Texten wiederfinden.

Ihr Erstlingswerk „The Journey Aflame“ schrieb sie auf ihrer Reise durch die Welt und durch ihr tiefstes Inneres.Die Platte wurde kurzer Hand von Kritikern aus aller Herren Länder zum Klassiker ernannt. Mit dem Release etablierte sich Miss Naru zum Vorbild für viele weibliche MCs und erntete großen Zuspruch und viel Anerkennung.

Macheete


Post Author: MMagazin

Schreibe einen Kommentar