BabyGuru

Baby Guru aus Griechenland mit neuem Album – Video

(MMB-intern) – Was aus einer einfachen Freundschaft entstand, hat sich zu einem sich ständig weiterentwickelnden musikalischen Organismus entpuppt. Gegründet wurde Baby Guru im Jahre 2009 von drei Freunden in einem Keller in Athen. Die drei Gründungsmitglieder hatten diese typischen Rock-Band-Sachen satt und so beschlossen sie, Spontanität und unerwartete Inspirationen zu betonen, während sie ihrer Obsession zu Kraut-Rock, psychedelische Musik und Afrobeat nachgehen. Baby Guru beweisen ihre Liebe zu analoger Wärme Proto-Elektronik und der rohen Kraft von Garage Punk, während sie mit Groove und Gesanglinien zwischen meditativ und dadaistisch experimentieren.

Foto: Presse Baby Guru

Am besten beschreibt man Baby Guru’s künstlerische Vision wohl am besten durch ihr neues selbst-produziertes Album “Pieces”: Eine Sammlung aus 13 kaleidoskopischen Tracks, die in einen elektrisierenden, atmosphärischen Sound eingebettet werden und das Echo aus Chaucer’s mittelalterlichen Mystik und Thoreau’s Heidentum tragen – alles zusammen wird durch ihre großnamigen Einflüsse untermauert – von CAN bis Mike Oldfield und Aphrodite’s Child bis Syd Barret.

Das Album beginnt mit dem Zauber von “Necessary Voodoo” (Get away from your darkest times / there is a new thing going on…), gefolgt von warmen Erdtönen (The Things You Do, Last Summer), aufwendigen Gesangsharmonien (Naked Sun, Amaye), buntem Psychedelic (Say, Say), abstrakter Schönheit (Dolomite Jollity) und süchtigem Schlagzeug (Children, Bog). Die Reise zwischen den Klängen ist manchmal hell (For Trish), manchmal dunkel (The Letter, Cyclamen Persicum). Baby Guru’s Gegenwart liegt irgendwo zwischen zwei musikalischen Ewigkeiten: Die eine erinnert an die Vergangenheit, die andere blickt sehnsüchtig in die Zukunft.

Baby Guru, das sind: Prins Obi, King Elephant and Sir Kosmiche.

Baby Guru – Children (MTV Session) from Oscillate on Vimeo.

Kathi Wagmüller & Jessi Franke


Post Author: MMagazin

Schreibe einen Kommentar