Das ungefilterte ICH – IMAGINARY WAR – Video

(MMB-intern) – IMAGINARY WAR ist sein ungefiltertes ich. Während die Sounds der 80er im Mainstream eine Renaissance gefeiert haben, holen sich IMAGINARY WAR gezielt ihre Inspiration in den stoischen Beats und Sounds der ersten analogen und digitalen Maschinen und betten diese in ein pulsierendes Bandgefüge der Gegenwart ein. Oft sind einzelne Synthesizer-Sounds sowohl Kern eines Songs als auch emotionales Ausdrucksmittel.

Foto: Screenshot YouTube

Verliebt ins Detail, werden Arrangements zusammengefügt, die aus dem Nichts den großen Bogen finden, der alles zusammen hält. IMAGINARY WAR meistern dabei die Herausforderung, die Kälte im digitalen Sound zu Emotion zu verarbeiten. Drums aus der Rockmusik, bewusst natürlich im Sound und live gespielt, geben den Arrangements ihr rohes Fundament. Gefühlvolle Gitarrenlinien sind mit ihrem Vintage-Sound zentrales Trademark, live und im Studio.

Im Juli 2012 erscheint das Debut Album REPLACING THE GHOSTS. IMAGINARY WAR setzen nach wie vor auf das Format Album, sie suchen nicht den kurzen Pop-Hype sondern bewahren sich ihre Kanten. REPLACING THE GHOSTS ist kein Pop-Album. Große Hymnen und treibende Beats werden von den dunklen Seiten des Lebens gebrochen. In zwölf Songs stehen IMAGINARY WAR immer wieder vor dem Abgrund und ziehen zum Schluss doch ihren Kopf aus der Schlinge.

Die Single THE TIDE HAS TURNED wirft das Album direkt auf den Dancefloor. Schwebende Popsongs wie EXPRESSION werden vom breitwandigen EMBRACE oder dem bereits als Video erschienenen schwermütigen LOVE OVERDOSE kontrastiert.

Mit ihrem Album und einem starken Team im Rücken werden IMAGINARY WAR 2012 ausgiebig touren.

Release: 20.07.2012
Single: „The tide has turned“ 22.06.2012