popkultur

Die ersten Höhepunkte zur Pop-Kultur in Berlin – Vorverkauf startet

(MMB-intern) – »Pop-Kultur« gibt erste Namen und Höhepunkte für die Festivalausgabe 2016 bekannt und startet am 9. Mai den Vorverkauf! „Wir haben unser Konzept für Pop-Kultur konsequent weiterentwickelt, und uns gefragt, welche Trends und Fragen sind in den verschiedenen popkulturellen Szenen aktuell. Ohne uns zu wiederholen, wollen wir in Echtzeit die Themen der Gegenwart mit Konzerten, Talks und Workshops abbilden.“, so Christian Morin, der gemeinsam mit Katja Lucker und Martin Hossbach zum zweiten Mal das Line-up verantwortet.

War »Pop-Kultur« 2015 noch im Berghain beheimatet, erstreckt es sich dieses Jahr vom 31. August bis 2. September 2016 in Neukölln vom legendären SchwuZ aus fußläufig auf: Heimathafen Neukölln, Huxleys Neue Welt, Passage-Kino, Keller, Prachtwerk.

Eine der Headlinerinnen ist dieses Jahr Selda Bağcan. Die ehrwürdige Künstlerin ist für viele Menschen nicht einfach eine der großen Stimmen der anatolischen Psych-Rock-Musik, sie ist die große Stimme. Wer sie in kristallener Klarheit einmal tönen hört, dem schreibt sie sich sofort in die Seele ein. »Pop-Kultur« bringt die meinungsstarke Legende und Lieblingssängerin von u.a. Anohni (Antony Hegarty) und Elijah Wood zusammen mit der Band Boom Pam wieder nach Berlin. „Für das Pop-Kultur Booking 2016 hatten wir einen gesteigerten Wunsch, unseren Blick noch internationaler schweifen zu lassen als im letzten Jahr: noch stärker aus Europa raus zu gucken, unser Festival und Berlin mit möglichst diversen Positionen zu verknüpfen.“, so Martin Hossbach. Das junge Schwesterntrio A-Wa, wie Boom Pam aus Israel, ist nicht alleine wegen ihres Hits »Habib Galbi« gerade auf dem Weg, über alle Grenzen hinweg ein globales Pop-Phänomen zu werden. Bei »Pop-Kultur« präsentieren die Erben von Ofra Haza erstmals in Deutschland neues Material live.

Eine ganze Reisegruppe aus New York wird ebenfalls in Erscheinung treten: Punk-Ikone Richard Hell (»Blank Generation«) liest aus seiner Autobiografie; der wortgewaltige bitterböse Poet und Performer Zebra Katz voguet über die Bühne; die nimmermüde, unglaubliche Frankie Cosmos gibt der Generation-Y eine Stimme. Mit dem Experimental-Loop-Pop Your Friend, der Soul-Gospel-Punk-Explosion der Algiers und der gewaltigen Stimme von Zola Jesus geht es an die Westküste: Hinter Sassy Black aus San Francisco steckt Catherine »Cat« Harris-White; eine Hälfte des grandios talentierten Duos THEESatisfaction. Sie teilt ihren Achterbahnerfahrungsschatz in puncto Dating als schwarze queere Frau im modernen Amerika mit uns und legt zusätzlich auch auf.

Neu in Berlin wiederum — allerdings über den Umweg New York — ist die geniale Produzentin Fatima Al Qadiri, die jüngst ein packendes elektronisches Konzeptalbum über Demonstrationsfreiheit und Polizeigewalt vorgelegt hat und sich in ihrem DJ-Set dem globalen Bass-Continuum widmen wird. Nicht weniger engagiert und begeisternd ist die Hamburger Band Trümmer, die ebenfalls die Songs eines neuen Albums mitbringen. Ganz besonders freudig erwartet wird zudem der Auftritt der algerischen Band Imarhan. Die Tuareg öffnen den Assouf, den Blues ihres Volkes, behutsam Pop- und westafrikanischen Rhythmen. Bei »Pop-Kultur« stellen sie ihr Debütalbum erstmals in einem großen Festivalrahmen vor. Die Shock-Schüttel’n’Rüttel-Band Liars spielt erstmals ihren Soundtrack zum Film »1/1« live — und nimmt darüber hinaus an einem Talk teil.

Aus Großbritannien beehren uns derweil neben Cat’s Eyes (Klassik trifft auf John Carpenter, Oper auf 60s Proto Pop) und der neuen Mute-Records-Band Luh —beide mit den Deutschlandpremieren ihrer neuen Alben — auch Immersion, die gemeinsame Band von Wire’s Colin Newman und Malka Spigel. Nach neun Jahren Pause hat das Paar wieder frische himmlische Ambient-Drone-Musik aufgenommen. Newman nimmt zudem an einem Talk teil. Im Rahmen von »Pop-Kultur« wird Musik aber nicht nur gespielt, sondern auch live gelesen: Der große Matthew Herbert kehrt nach seinem Vierfacheinsatz bei unserer ersten Festivalausgabe mit seinem neuen Album »A NUDE (the perfect body)« zurück. Dieses erscheint allerdings nicht als Tonträger, sondern als Prosa, die Herbert himself vortragen wird. Eine anregende Erfahrung!

Eine Vielzahl lokaler Größen und Talente werden Berlin zudem während der drei Festivaltage repräsentieren: Das Analog-Electronica-Trio Brandt Brauer Frick bietet die Uraufführung eines neuen Albums dar; Keøma, die neue Band von Kat Frankie, tritt auf; bissig-melodischer Washed-out-Punk kommt von DIÄT. Der für die Aufnahmen seines Debüts extra von Köln nach Berlin verzogene, international bereits sehr geschätzte und erfahrene Roosevelt stellt ebenfalls erstmals seinen neuesten großen Pop-Wurf vor. Für viele Konzerte hat Pop-Kultur mit Firmen aus der Berliner Szene, wie City Slang, Landstreicher, Melt! Booking oder Powerline eng zusammengearbeitet.

Heute Filmpremiere: Als Startschuss zum diesjährigen Festival präsentiert »Pop-Kultur« bereits jetzt den ersten künstlerischen Output des Festivals für 2016 auf www.pop-kultur.berlin online: »Kurt’s Lighter« von Paul Kelly. Der Kurzfilm erkundet, wie Alltagsobjekte durch den Kontakt mit Stars auratisiert und zum Fetischobjekt werden.

Neuigkeiten gibt es auch im »Pop-Kultur« Nachwuchs: Das eigenständige Format für junge Talente wurde im ersten Jahr euphorisch und produktiv aufgegriffen, sodass 2016 die Kapazität statt 150 auf 250 Plätze erweitert wird. Künstler und Künstlerinnen des Festivals, Musikerinnen und Musiker, Entscheidungsträgerinnen und -Trägern aus Wirtschaft, Politik und der Musikbranche geben 2016 in verschiedenen Orten rund um den Alfred-Scholz-Platz in hochgradig interessanten, praxisorientierten Workshops ihre Erfahrung an die jungen Kreativen auf allen Feldern der Musik- und Kulturproduktion weiter. “Ich freue mich besonders, dass Pop-Kultur Nachwuchs dieses Jahr noch mehr jungen Talenten den Austausch mit Experten des internationalen Musikbusiness ermöglicht und einen professionellen Rahmen für den Austausch untereinander bietet. Wir konnten schon in diesem Jahr erste Erfolgsgeschichten unserer letztjährigen Talente verfolgen – das ist großartig.“, so der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller. Um nur wenige Beispiele zu nennen: Letztes Jahr hatten die Berliner Band Gülina, Brahim Wone aus Senegal und Suiko Takahara aus Malaysia tags darauf direkt ein erstes gemeinsames Konzert im Lido, Berlin. Teilnehmer, wie Maxim Vaga hatten durch »Pop-Kultur Nachwuchs« „deutlich mehr Radiointerviews, Radioplays, ein erweitertes Netzwerk zu Bookern und Musikern und eine Menge Spaß vor Ort.“

Achtung: Schon am 30. August findet ein spezieller Abend außerhalb des regulären Programms im Berliner Admiralspalast statt: Niemand Geringeres als die schottische Instrumentalrockband Mogwai stellt am 30. August in einem einzigartigen Filmkonzert und als deutschlandweite Premiere ihr neues Album Atomic live vor.

Ausblick 2016: SELDA BAĞCAN feat. BOOM PAM · KEØMA · LIARS · FATIMA AL QADIRI · ROOSEVELT · BRANDT BRAUER FRICK · TRÜMMER · RICHARD HELL · ALGIERS · MATTHEW HERBERT · IMMERSION · SASSY BLACK · YOUR FRIEND · CAT’S EYES · FRANKIE COSMOS · A-WA · ZOLA JESUS · LUH · ZEBRA KATZ · DIÄT · IMARHAN

– Der Rest des Line-ups wird mit Vorverkaufsstart am 09.05.16 bekannt gegeben

www.pop-kultur.berlin

PM: Pop-Kultur Communication / Press


Post Author: MMagazin