The Levellers auch nach 20 Jahren anarchistisch wie eh und je

Nach über 20 Jahren zeigen sich The Levellers anarchistisch wie eh und je, und das Zitat von Jean-Pierre Proudhon ist und bleibt ihr Wahlspruch. Kaum eine andere Band hat sich so sehr dem freiheitlichen Gedanken verschrieben wie die Punker aus Brighton.

Kaum sind die Feierlichkeiten verklungen, sind die letzten Auftritte der Jubiläumstour zum 20-jährigen Erscheinen ihres Klassikers „Levelling The Land“ gespielt, waren die Engländer wieder im Studio, um endlich eine neue Platte aufzunehmen, die, im Frühsommer erscheinen wird.

Und kompromisslos wird dort weitergemacht, wo die Levellers sich seit 1988 befinden: Mitten drin im Kampf um Gleichheit, Geschwisterlichkeit, Freiheit. Keine andere Band hat dem England unter der Politik Margaret Thatchers derart den Spiegel vorgehalten. Keine anderen Musiker waren und sind noch immer derart eindeutig in ihrer Kapitalismuskritik, derart aufwieglerisch in Text, Musik und Haltung, derart großartig auf Platte und vor allem auf der Bühne.

Seit 1988 ziehen The Levellers nun durch die Lande und singen von einer besseren Welt, dem ewigen Kampf um Gerechtigkeit und größerer Liebe. Rauhe Stimme, viel Kraft, viel Mut und eine Menge musikalischer Einfälle zeichnen die sechs Musiker aus. Seit 2003 veranstalten sie jährlich ihr großes „Beautiful Days Festival“ und laden im Geiste befreundete Musiker dazu ein.

Und inzwischen haben sie auch gelernt Kompromisse zu schließen: Obwohl sie schon immer von sich behaupten, dass ihre Musik trotz Fiddle und anderen traditionellen Elementen keine Folklore sei, haben sie in diesem Jahr den BBC Radio 2 Folk-Award akzeptiert. Aber das dürfte eher die allgemein veränderte Haltung gegenüber dieser Musikrichtung widerspiegeln. Denn auch wenn The Levellers es noch nicht geschafft haben, die Verhältnisse grundlegend zu verändern (und sie daran immer weiterarbeiten werden): Die Musik wird ihnen für ihren Einfluss ewig dankbar sein.

Erste Single aus dem kommenden Album spiegelt dies wieder: „Truth Is“ (27.04.) wurde massgeblich durch Toureindrücke in Griechenland beeinflusst , wo man bereits 2009 die wirtschaftliche Krise erkennen konnte „ das Fehlverhalten der Verantwortlichen verursacht die Missstände und es sind gerade diejenigen, die es verursachen, die von den Auswirkungen am weitesten entfernt, weil abgesichert, sind“ sagt Sänger und Frontman Mark Chadwick.

http://www.levellers.co.uk

Promotion Werft