vanm

Van Morrison veröffentlicht neues Album “Duets: Re-Working The Catalogue”

(MMB-intern) – Van Morrison ab sofort bei Sony Music: bereits in wenigen Wochen, am 20. März 2015, veröffentlicht der legendäre Sänger und Songwriter mit “Duets: Re-Working The Catalogue” sein Debüt beim Traditionslabel RCA Records. Für das Album nahm der Ire sechzehn seiner Songs zusammen mit einer Schar hochkarätiger Duettpartner neu auf, darunter Musiklegenden wie Steve Winwood (“Fire In The Belly”), Mavis Staples (“If I Ever Needed Someone”) und Mark Knopfler (“Irish Heartbeat”).

Foto: Sony Music

Darüber hinaus finden sich auch aktuelle Superstars wie Gregory Porter (“The Eternal Kansas City”), Joss Stone (“Wild Honey”) und Michael Bublé (“Real Real Gone”) im Tracklisting.
Mit dem Duett “Some Peace of Mind” enthält der Longplayer auch eine der letzten Aufnahmen des 2014 verstorbenen Bobby Womack. Die Studiosessions fanden unter der Regie von Don Was und Bob Rock in Morrisons Heimat Belfast statt.

Van Morrisons Karriere begann bereits Mitte der Sechziger Jahre als Sänger der Band Them, mit der er zahlreiche Hits wie “Gloria”, “Here Comes the Night” und “It’s All Over Now, Baby Blue” landen konnte.

Später veröffentlichte er solo zahlreiche wegweisende Alben, von “Astral Weeks” (1968) bis “Born To Sing: No Plan B” (2012).
Mit “Duets: Re-Working The Catalogue” beendet der 69-jährige nun eine dreijähirge Veröffentlichungspause. Die erste Vorabsingle “Real Real Gone” mit Michael Bublé ist ab sofort als Download und Stream erhältlich.

http://www.vanmorrison.com/
https://www.facebook.com/vanmorrisonofficial/

Das Tracklisting:

01. “Some Peace of Mind” mit Bobby Womack (Originalversion erschienen auf: “Hymns to the Silence”, 1991)
02. “Lord, If I Ever Needed Someone” mit Mavis Staples (Originalversion erschienen auf: “His Band and the Street Choir”, 1970)
03. “Higher Than The World” mit George Benson Originalversion erschienen auf: “Inarticulate Speech of the Heart”, 1983)
04. “Wild Honey” mit Joss Stone (Originalversion erschienen auf: “Common One”, 1980)
05. “Whatever Happened to P.J. Proby” with P.J. Proby (Originalversion erschienen auf: “Down the Road”, 2002)
06. “Carrying a Torch” mit Clare Teal (Originalversion erschienen auf: “Hymns to the Silence”, 1991)
07. “The Eternal Kansas City” mit Gregory Porter (Originalversion erschienen auf: “A Period of Transition”, 1977)
08. “Streets Of Arklow” mit Mick Hucknall (Originalversion erschienen auf: “Veedon Fleece”, 1974)
09. “These Are The Days” mit Natalie Cole (Originalversion erschienen auf: “Avalon Sunset”, 1989)
10. “Get On With The Show” mit Georgie Fame (Originalversion erschienen auf: “What’s Wrong with This Picture”, 2003)
11. “Rough God Goes Riding” mit Shana Morrison (Originalversion erschienen auf: “The Healing Game”, 1997)
12. “Fire in the Belly” mit Steve Winwood (Originalversion erschienen auf: “The Healing Game”, 1997)
13. “Born To Sing” mit Chris Farlowe (Originalversion erschienen auf: “No Plan B”, 2012)
14. “Irish Heartbeat” mit Mark Knopfler (Originalversion erschienen auf: “Irish Heartbeat”, 1988)
15. “Real Real Gone” mit Michael Bublé (Originalversion erschienen auf: “Enlightenment”, 1990)
16. “How Can A Poor Boy” mit Taj Mahal (Originalversion erschienen auf: “Keep It Simple”, 2008)

PM: networking Media


Post Author: MMagazin